TEAM EMPOWERMENT

Eigenständigkeit, Motivation und Engagement im Team steigern

Team Empowerment unterstützt Teams gemeinsam über Ziele, Maßnahmen und Herangehensweisen zu diskutieren und einen praxistauglichen, von allen akzeptierten Handlungsplan zu erstellen.

Hilfsmittel: Stifte, große Haftnotizblöcke, Moderationswände

Jeder formuliert zunächst für sich, die ihm persönlich wichtigen Zielsetzungen, Wünsche und Interessen, bevor diese für alle sichtbar angepinnt werden. Niemand bewertet die Beiträge, es herrscht während der ganzen Zeit eine wohlwollende Brainstorming Atmosphäre. Gemeinsam beschließt das Team, welche Ziele zur Zeit die höchste Priorität erhalten und zunächst erreicht werden sollen. Die Teammitglieder nennen ihren Beitrag zur Umsetzung und gemeinsam wird ein Maßnahmenplan erstellt, indem das weitere Vorgehen für die nächste|n Wochen vermerkt wird (incl. Verantwortlichkeiten).

ERFAHRUNGEN MIT TEAM EMPOWERMENT

Jeder macht mit. Alle Ideen bleiben erhalten.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ich in unterschiedlichsten Branchen, bei Mitarbeitern mit unterschiedlichsten Berufserfahrungen und verschiedensten Bildungsniveaus  stets ein positives Feedback nach der Durchführung des Prozesses erhalten habe. Alle nutzen die Möglichkeit sich einzubringen. Durch das individuelle Aufschreiben der Beiträge auf Post-its, geht kein Beitrag verloren und auch stillere Teilnehmer bringen sich ein. Später ist jeder Beitrag für jeden ersichtlich und kann auch nach Beendigung des Team Empowerment nachgelesen werden.

Viele Dinge, die bisher auf die lange Bank geschoben wurden, werden hier schriftlich fixiert und mit exakten Terminen und Verantwortlichkeiten auf den Weg gebracht.

Probieren Sie Team Empowerment einmal aus. Meine Erfahrungen sind, es verbessert die Arbeitsergebnisse wie auch das Betriebsklima langfristig.

Teilnehmerbewertung (8 Mitarbeiter)

Team Empowerment in 4 Phasen

1. Einführung und Zielsetzung

  • Historie – Teambarometer
  • Ziele des Workshops
  •  Zustimmung zur Zielsetzung

2. Situation erfassen

  • Aktuelle Belastungen (IST – Situation)
  • Die optimale Zukunft (Soll – Situation)
  • Hürden bei der Zielerreichung

3. Lösungen entwickeln

  • Ideen für Maßnahmen
  • Persönliche Handlungsangebote
  • Handlungswünsche

4. Maßnahmen für die Umsetzung planen

  • Handlungsplan
  • Erinnerungs-Symbol finden
  •  Meine Zufriedenheit

Team Empowerment nutzt EFK
(Ergebnisfokussierte Klärung)

Im Team Empowerment werden Schritte einer strukturierten Moderations-Methode* genutzt, die sich in schwierigen Situationen bereits vielfach bewährt hat. Das Ziel ist es, einen von allen Team-Mitgliedern akzeptierten Handlungsplan zu erstellen.

Der erarbeitete Plan wird agil gehandhabt, d.h. es gibt zunächst eine Testphase, die zum Ausprobieren und Experimentieren von neuen Vorgehens- und Verhaltensweisen einlädt.

Nach Ablauf dieser Phase gibt es ein Review-Meeting (Feedback-Runde, Retrospektive), in dem die gesammelten Erfahrungen gemeinsam diskutiert und bewertet werden. Ein neuer Maßnahmenplan wird erstellt und jetzt für einen längeren Zeitraum festgeschrieben.

*ZU GRUNDE LIEGENDE METHODE VON THOMAS ROBRECHT

ERGEBNISFOKUSSIERTE KLÄRUNG (EFK) — BESONDERHEITEN KURZ ERKLÄRT

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren